Wenn so genannte „Change-Manager“ im Unternehmen alleweil eine „neue Sau durchs Dorf“ treiben, dann haben die Mitarbeiter schnell den Kanal voll. Sprich: Sie nehmen keine noch so wichtige Kommunikation über Veränderung, „Synergie“, „Digitalisierung“ oder „agiles Irgendwas“ mehr wahr. Projektmanager lernen im ersten Kurs, wie wichtig Kommunikation für das Gelingen von Projekten ist. Also kommunizieren sie, was das Zeug hält. Aber meistens wie mit dem Megafon – Hauptsache viel und laut.

Change-Management ist ein modernes Mythos

Change-Management
Das Buch von Axel Koch gab den Impuls für meinen Vortrag

Bei den Mitarbeitern stellt sich schnell eine Art Fatalismus ein – „die werden schon sehen, was sie davon haben…“. Kürzlich habe ich auf dem Signavio-Kongress „BPM-World 2018“ einen Vortrag angeboten, „Den Change Infarkt verhindern“. Es sollte einer von drei parallelen Vorträgen sein, und von den 300 Gästen haben sich die Hälfte für dieses Thema entschieden. Offenbar habe ich einen Nerv getroffen.

Den Impuls für das Thema habe ich von Axel Koch und seinem Buch „Change mich am Arsch!“. Ursprünglich wollte ich meinen Vortrag auch so nennen – aber das wäre ja geklaut. Also heißt der Vortrag „Den Change-Infarkt verhindern“. Ich erkläre hier, wie Organisationen im Generellen funktionieren und warum sie in erster Linie auf Stabilität ausgerichtet sind. Veränderung ist echt nicht die Stärke von Organisationen. Meistens sind wir darüber auch ganz froh – außer, wir wollen ein Change-Projekt machen.

Organisationen können lernen

Aber auch wenn Organisationen im Kern „konservativ“ sind – also lieber alles so lassen wie es gerade läuft, können sie lernen. Und dieser Lern-Impuls ist der Ansatz für gelungene Veränderung, auch (oder gerade) im Prozessmanagement. Ich erkläre in meinem Vortrag, wie man sich die Methoden des Prozessmanagement für wirksame Lernprozesse im Unternehmen zunutze machen kann.

Sie dürfen die Folien und meine Vortragsnotizen gerne in meinem Downloadbereich herunterladen. Ich freue mich, wenn Sie den Vortrag weiterempfehlen. Wenn Sie in diesem Sinn Unterstützung für Ihre Organisationsprojekte suchen, kontaktieren Sie mich gerne.


Die Brücke: Brücken in Seattle, Foto von Micah Sheldon (cc-Lizenz, Flickr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vernetzen Sie sich mit Rainer Feldbrügge:

Lassen Sie uns in Kontakt bleiben! Ich sende Ihnen Blogbeiträge und Neuigkeiten per Mail.

Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Vernetzen Sie sich mit Rainer Feldbrügge: