BPMN ist die „Sprache der Digitalisierung“

Ohne Prozesse keine Digitalisierung. In meinem BPMN-Training lernen Sie, wie Sie aus gewachsenen Abläufen bewusste Prozesse machen. Sie erfahren, wie Sie den Prozess in einem korrekten Modell kompakt und verständlich darstellen. Wer die Modellsprache gut beherrscht, schafft klare Prozessmodelle.

Der Trainingspartner: Sonoxo-Akademie
Mein BPMN-Training biete ich exklusiv über den Partner Sonoxo-Akademie an.

Der nächste Termin: Dienstag 13.3.2018 – Donnerstag 15.3.2018 in Nürnberg

Hier anmelden zum BPMN-Training bei der Sonoxo Akademie

Warum Prozessmodelle?

Die meisten Abläufe und Routinen im Unternehmen sind über Jahre gewachsen. Immer wenn eine neue Anforderung aufkam, wurde sie irgendwie in die Praxis einbezogen. Eigentlich weiß auch keiner mehr so genau, wie es dazu kam und warum man es so und nicht anders macht –  es läuft ja.

Aber immer öfter wollen Kunden und Lieferanten elektronisch mit uns kommunizieren, wollen wir im Haus unnötige Doppelarbeiten vermeiden, wollen wir die Systeme vernünftig miteinander verbinden. Digitalisierung eben. Das geht nur, wenn wir verstehen, wie in unseren Abläufen eins ins andere greift. Aus dem gewachsenen Ablauf müssen wir einen bewussten Prozess machen.

Was heißt „BPMN“?

Die BPMN ist der ISO-Standard zur Modellierung von Geschäftsprozessen. Wir stellen damit die Ablauf-Logik von Aufgaben und Kommunikationen in Prozessen dar. Der Standard erlaubt einerseits eine einfach verständliche Darstellung für das Leserverständnis, andererseits eine logisch vollständige und korrekte Eindeutigkeit selbst bei komplexen Ablaufmustern. Ein BPMN-Modell wird von entsprechenden Softwaresystemen als Ablaufplan für Prozesse verstanden und automatisch umgesetzt. Das Kürzel steht für „Business Process Model and Notation“. Der Standard wird von der Object Management Group verantwortet.


Service DesignDesign Thinking

ProzessmanagementBPMN-Trainingdigitale ProzesseQualität und Achtsamkeit