Design Thinking im Prozessmanagement

Wie bekommen wir wirklich nutzerorientierte Prozessabläufe? Mein Vorschlag: Weg mit den Ist-Prozessmodellen! Kunden und Nutzer fragen! Das überlieferte Vorgehen „erst Ist-Aufnahme, dann Soll-Prozess“ führt nicht zu neuen und kundenorientierten Prozessen: Unser Hirn klebt an den aufgenommenen „Ist-Prozessen“. Design Thinking Formate helfen uns, die Nutzererfahrungen im Prozess in den Mittelpunkt zu stellen und frei von Vorbelastungen durch Prozesslogik und Technik nach neuen Lösungen zu suchen.